Ronneburger Turmbläser


 

Auf Initiative des Ronneburger Kantors Thomas Leich begann 1988 ein Teil des Posaunenchores (zunächst 4 Bläser) mit dem wöchentlichen Blasen vom Turm der Marienkirche zu Ronneburg. Nach einiger Zeit gesellten sich dieser Gruppe auch Berufsmusiker hinzu, die mit ihrer fachlichen Beratung die musikalische Leistungsfähigkeit prägten. Zu ihnen gehörte auch der damalige Hornist der Geraer Philharmonie Engelbert Sieler.

Er regte das Musizieren in historischen Kostümen an und vermittelte erste Auftritte außerhalb des kirchlichen Raumes. Das Musizieren zu Stadtjubiläen, Schlossfesten, Kirchenkonzerten und in Gottesdiensten ließen die Ronneburger Turmbläser auch über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt werden.

Zu den musikalischen Höhepunkten zählen neben Auftritten in Frankreich, Dänemark, Norwegen und Deutschland ein Weihnachts­konzert beim damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl im Festsaal des Hotels Maritim in Bonn und Konzerte, die eigens für die Ronneburger Turmbläser geschrieben wurden. So komponierte der Weimarer Pianist Rüdiger Hamm ein Festkonzert für 3 Trompeten, 2 Hörner, 2 Posaunen und Klavier, das auch im Ausland erfolgreich aufgeführt wurde. Eine musikalische Herausforderung war die von Rüdiger Hamm geschaffene Bearbeitung des „Parsifal“ von Richard Wagner in einer Besetzung für 10 Blechbläser, 4 Pauken, Orgel, Klavier, Sologesang und Chor. Dieses Projekt wurde gemeinsam mit Studenten der Musikhochschule „Franz Liszt“ Weimar verwirklicht (ein Konzertmitschnitt auf CD liegt vor).

Die Ronneburger Turmbläser musizieren derzeit auf Wunsch in barocken Kostümen, welche die Ronneburger Schneiderin Michaela Dietzsch anlässlich der 700-Jahrfeier der Stadt Ronneburg im Jahre 2004 für die Turmbläser anfertigte. Die Musiker sind in unter­schied­lichen Besetzungen und Stilrichtungen zu hören.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.